Museen und Ausstellungen

Thumbnail Image 1

Zirmstiftung Schusterhof

„Treu dem guten alten Brauch“ Bereits um 1430 ist der Schusterhof auf dem Schellenberg erwähnt. Der letzte Besitzer, Andreas Mayer, wollte in seinem ehemaligen Elternhaus eine Stiftung errichten, die den Erhalt des bayerischen Brauchtums zum Zweck hat. Ihm war es nicht mehr vergönnt, er verstarb 2006 bei einem Jagdunfall. Seine Familie hat den alten, zu diesem Zweck nicht mehr erhaltbaren Hof abgerissen und nach den alten Grundrissen wieder aufgebaut. Besonderer Wert wurde dabei auf den Erhalt möglichst viel alter Bausubstanz gelegt. So finden Sie im neuen Schusterhof den Balkon, die bemalten Dachpfetten, Decken und sogar das Schnapskaster´l des alten Hofes. Alte Geräte und Werkzeuge, die erhalten und liebevoll restauriert wurden, haben wieder ihren Platz gefunden.

www.schusterhof.org

Thumbnail Image 1

Chiemgauer Alpen

Wenn Sie wissen wollen, wie Korallen und Meeresmuscheln auf den Gipfel unseres Hausberges, des Hochfelln, gekommen sind, besuchen Sie doch einfach den Gipfelrundweg! Alles Wissenswerte über die Entstehung des Hochfelln und viele, viele andere Fragen beantworten Ihnen die 22 Informationstafeln. Sie können den Gipfelrundweg zu Fuß oder mit der Hochfelln-Seilbahn erreichen.

Unser Tipp: Besonders interessant für Schulklassen! Infobroschüren und geologischer Führer sind für je 3,50 EUR in der Touristinformation Bergen erhältlich.

Thumbnail Image 1

Maxhütte Bergen

Auf eine Geschichte von großer Bedeutung blickt die Maxhütte in unserer Nachbargemeinde Bergen als ehemals größte und wichtigste Eisenhütte Bayerns zurück.

Das Eisenerzvorkommen am Teisenberg schaffte die natürlichen Grundlagen für den Eisenerzabbau und die Verhüttung in einem möglichst nahe gelegenen Hüttenwerk. Dabei war ein altes Hammerwerk, das Pankratz von Freyberg, Inhaber der Herrschaft Hohenaschau und Wildenwart, 1561 erwarb und zum Hüttenwerk ausbauen ließ, Grundlage und Ausgangspunkt des Bergener Hüttenwerks.

www.maxhuette-bergen.de/

Thumbnail Image 1

„Wasserwelt“ Bad Adelholzen

In die Unternehmensgeschichte eintauchen, über die Produktvielfalt staunen und die innovativen Abfüllanlagen aus nächster Nähe erleben.

Tiefe Einblicke gewinnen und durch große Fensterglasscheiben live dabei sein, wie die Adelholzener Mehrwegprodukte in PET und Glas abgefüllt werden. Auf der Adelholzener Webseite finden Sie die Öffnungszeiten, um die „Wasserwelt“ selbst zu erkunden, und die Kontaktdaten, um eine Führung zu vereinbaren.

Weitere Infos zum Besucherzentrum Wasserwelt

Thumbnail Image 1

Mammutmuseum

Das größte und vollständigste Wollhaarmammut-Skelett Europas aus Siegsdorf gehört zu den besonderen „G‘schichten aus dem Chiemgau“.

Die Entdeckung von 45.000 Jahre alten Mammut-Knochen im Jahre 1975 im sogenannten Gerhartsreiter Graben und die endgültige Ausgrabung der gesamten Funde im Jahre 1985 legte den Grundstein für das Siegsdorfer Naturkunde- und Mammut-Museum, das 1995 eröffnet wurde. Das Museum bietet mit der STEINZEIT SIEGSDORF ein zusätzliches besonderes Highlight für Kinder und Erwachsene. Lassen Sie sich mitnehmen in die Welt der Urmenschen und erleben Sie hautnah, wie unsere Vorfahren ihr Leben vor Jahrtausenden mit ausgefeilten Werkzeugen und erstaunlichen Techniken meisterten.

Weitere Informationen hier:

Naturkundemuseum Siegsdorf

Thumbnail Image 1

Steinzeitdorf Siegsdorf

Die ist wirklich einmalig und Teil des Naturkunde- und Mammut-Museums Siegsdorf: Eine Steinzeit-Welt der besonderen Art! Machen Sie hier bei uns eine Zeitreise in die Steinzeit und erleben Sie die faszinierenden Museumsthemen hautnah. Lernen Sie Steine aller Art und ihre praktische Anwendung kennen, nehmen Sie Platz auf paläontologischen Altertümern und schauen Sie wie die Urmenschen ins prasselnde Feuer.

Weitere Informationen:

http://www.steinzeit-siegsdorf.de/de/